Akkreditiertes Lehrinstitut für Positive Psychologie

Institute, die Ausbildungen nach den Richtlinien des Dachverbandes im Bereich der Positiven Psychologie anbieten, können sich als akkreditiertes Lehrinstitut für Positive Psychologie vom Dachverband akkreditieren lassen. Um die Akkreditierung zu beantragen, müssen sie folgende Voraussetzungen nachweisen:

Voraussetzungen für die Akkreditierung

  1. Qualitätsrichtlinien des DACH-PP:
    Akkreditierte Lehrinstitute verpflichten sich, die Ausbildungsrichtlinien des Dach-PP einhalten. Zertifizierungen durch das Institut im Bereich der PP dürfen nur auf Grundlage der Zertifizierungsordnung des Dach-PP erteilt werden.
  2. Qualifikation der Trainer:
    Das Institut verpflichtet sich, im offenen Kursprogramm oder bei Inhouse-Schulungen Kurse von mindestens 2 zertifizierten Lehrtrainern des Dach-PP  anzubieten. Zum Nachweis reichen die Institute die Terminlisten mit geplanten Veranstaltungen mit Trainernamen und den zugehörigen Curricula bei der AFK ein. Kurse des Instituts mit dem Themeninhalt Positive Psychologie müssen von Trainern durchgeführt werden, die entweder durch den Dachverband als solche zertifiziert wurden oder die Anerkennung der entsprechenden Qualifikation durch den Dachverband besitzen.
  3. Umfang des Kursangebots:
    Die Lehrinstitute verpflichten sich, regelmäßig alle drei vom Dachverband vorgesehenen Ausbildungslevel und die zugehörigen Zertifizierungen anzubieten (Level 1 mindestens 1-mal jährlich, Level 2 mindestens einmal in zwei Jahren und Level 3 mindestens einmal in drei Jahren). 
  4. Gasttrainer:
    Das Institut kann für ausgewählte Themen Gasttrainer einladen. Gasttrainer sind keine Trainer oder Lehrtrainer des Dachverbands, aber Experten auf ihrem jeweiligen Fachgebiet. Dies zeigt sich beispielsweise durch einschlägige Veröffentlichungen oder Forschungsarbeit. Die Einbeziehung eines bestimmten Gasttrainers muss bei der AFK mit Nachweis dessen fachlicher Qualifikation beantragt werden. Falls die Qualifikation des Gasttrainers durch die AFK bereits zu einem anderen Zeitpunkt bestätigt wurde, kann sein Einsatz im Kurs ohne erneute Einreichung der Nachweise bei der AFK angemeldet werden. Eine entsprechende Liste der bereits zugelassenen Gasttrainer kann bei der AFK angefordert werden. Gasttrainer, die nicht durch den Dachverband als Trainer zertifiziert sind, dürfen höchstens im Umfang von 20% der Ausbildung eingesetzt werden.

Die AFK kann einem Institut, das die obigen Voraussetzungen erfüllt, die Akkreditierung auf 2 Jahre erteilen. Hierzu wird von der Leitung des Instituts eine Akkreditierungsvereinbarung unterzeichnet.

 

Aufrechterhaltung der Akkreditierung

  1. Curricula sowie Werbemittel der in den Instituten gehaltenen Kurse müssen spätestens 1 Monat vor Kursbeginn beim Dachverband eingereicht werden, um die rechtzeitige Durchsicht zu ermöglichen. Bei Wiederholung der gleichen bereits vorher von der AFK bestätigten Kurse müssen diese nur angekündigt werden ohne Vorlage des Curriculums. 
  2. Zur Aufrechterhaltung der Akkreditierung müssen akkreditierte Institute alle zwei Jahre selbstständig und unaufgefordert die ordnungsgemäße Durchführung der Trainings nachweisen. Als Nachweise werden die Curricula, sowie Terminlisten der realisierten Kurse der vergangenen 2 Jahre, sowie der geplanten Kurse unter Nennung der durchführenden Lehrtrainer und Beilage des zugehörigen Werbematerials akzeptiert.
  3. Die Nachweise müssen von den Lehrinstituten in höchstens zweijährigem Abstand bei der AFK eingereicht werden, jeweils bis zum 1.7. des Kalenderjahres.

 

Aberkennung der Akkreditierung

Instituten, die als Lehrinstitut akkreditiert wurden und gegen die oben genannten Vereinbarungen verstoßen und damit den vom Dachverband angestrebten Qualitätsstandard nicht erfüllen, kann nach einmaliger Verwarnung die Akkreditierung aberkannt werden und sie können dauerhaft von der Mitgliedschaft im Dachverband ausgeschlossen werden. 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie gerne unsere Geschäftsstelle über das Kontaktformular.