Level 1: Zertifizierter Anwender

Abschluss als zertifizierter Anwender der Positiven Psychologie/ Certified Professional of Positive Psychology cP of PP

Dauer: mindestens 15 Tage/ 120 Stunden  à 60 Minuten. Die Ausbildungstage finden in der Regel in vier Blöcken statt, um eine Praxisphase für die Anwendung der erworbenen Kenntnisse einzuschließen, mindestens jedoch in zwei Blöcken im Abstand von mindestens 6 Wochen.

Teilnahmevoraussetzung:  normale psychische und physische Belastbarkeit, die die eigenverantwortliche Teilnahme an der Fortbildung ermöglicht (wie im Bereich der Erwachsenenbildung üblich).

Inhalte:

Die TeilnehmerInnen sollen einen wissenschaftlich fundierten Überblick über die wichtigsten Konzepte des Wohlbefindens erhalten. Hierzu werden mindestens zwei aus den folgenden Well-being Konzepten behandelt:

  • PERMA (Seligman)
  • Subjective Wellbeing (SWB; Diener)
  • Psychological Wellbeing (PWB; Ryff)
  • Eudaimonic/ Hedonic Happiness
  • Flourishing (Keyes u.a.)

Darüber hinaus sollen die TeilnehmerInnen in der Grundausbildung Wissen über die zentralen Konzepte der Positiven Psychologie erlangen. Die Konzepte, die in Level 1 theoretisch und praktisch vermittelt werden sind:

  • Optimismus (z. B. Seligman)
  • Positive Emotionen (Fredrickson, inkl- Broaden & Build Theory, Positivity Ratio und kritische Auseinandersetzung mit Positivity Ratio)
  • Positive Beziehungen (z.B. Gottman, Active Constructive Responding)
  • Flow
  • Self-Determination Theory (SDT; Selbstbestimmungtheorie; Deci & Ryan)
  • Persönliche Stärken (Charakter- & Signaturstärken)   
  • Lebenssinn (z.B. Baumeister, Wong, Waterman)         
  • Selbstmitgefühl (Neff, Germer)
  • Savouring (Genießen; Bryant & Veroff)
  • Selbstwert, Selbstwirksamkeit
  • Resilienz      
  • Achtsamkeit (z.B. Kabat-Zinn, Tan, Davidson)
  • Positive Gesundheit          

Für jedes oben genannte Konzept soll die praktische Anwendung in mindestens einer Intervention Ausbildungsinhalt sein.

Überblick über Positiv Psychologische Interventionen: Vorgehen, Anwendung, Wirksamkeit, neuere Indikationsmodelle (z.B. Person-Activity-Fit-Model Lyubomirsky, Schueller), Messung von Veränderungen (z.B. Journaling, Fragebögen)    

Anwendung  positiv psychologischer Interventionen und Konzepte in mindestens einem der Anwendungsfelder: Coaching, Business, Schule, Medizin u.a.

Zur Vertiefung des Wissens und der Erfahrungen innerhalb der Seminare, wird die themenfokussierte Zusammenarbeit in Peergroups und Lernpartnerschaften empfohlen (mind. 20 Stunden)

 

Voraussetzung zur Zertifizierung Level 1:

a)  Praxisnachweis über 2 Falldokumentationen (jeweils mind. 3 Sitzungen/ Kontakte)
oder

b) Erstellung eines persönlichen Portfolio (strukturierte persönliche Anwendung der Interventionen („Falldokumentation über sich selbst“) inkl. Planung, Durchführung über mindestens 4 Wochen und Reflektion)
oder

c)  ein praktisches Projekt im beruflichen Anwendungsfeld (incl. Planung mit Projekt-Ziel und -Meilensteinen, Durchführung und Reflektion).

Dieser Praxisnachweis (a, b oder c) wird als Abschlussarbeit schriftlich eingereicht und in der Ausbildungsgruppe präsentiert. Die Abschlussarbeit muss einen klar erkennbaren theoretischen Teil umfassen, für den mindestens eine Primärquelle genutzt wurde. Ein Literaturverzeichnis ist beizufügen.

 

Anerkennung von gleichwertigen Qualifikationen für Level 1 entnehmen Sie bitte der Ausbildungsordnung

Alle Nachweise werden in digitaler Form (pdf) eingereicht.

 

Weitere Informationen