Brigitte Herrmann

Persönliche Vorstellung

Brigitte Herrmann ist Inhaberin der INSPIROCON Potenzialberatung und berät Unternehmer, Führungskräfte und HR-Abteilungen im Mittelstand zu Employer Branding und bei der Weiterentwicklung ihrer Recruiting-Verfahren. Die Basis ihrer Expertise bilden 15 Jahre Headhunting und 10 Jahre in Beratung, Coaching und Training. Sie setzt begeistert auf stärkenbasierte Personalmanagement-Konzepte, denn die PP ist der Schlüssel wenn es um eine verbesserte Passung von Mensch & Job und damit um mehr Wohlbefinden und Leistungskraft geht. Deshalb hat sie ihr eigenes Konzept des 'POSITIVE RECRUITING' entwickelt. Ihr Buch DIE AUSWAHL gehört lt. amazon zu den Personalbestsellern und wurde bereits mehrfach positiv im Handelsblatt erwähnt.

Beruflicher Schwerpunkt

Prozessberatung Personalsuche und -auswahl, Employer Branding, Candidate Experience Business Executive Coaching in Entwicklungs- und Veränderungsprozessen

Berufsrelevante Abschlüsse

Trainer-Ausbildung BDVT e.V. Coaching-Ausbildung (Führungsakademie Baden-Württemberg)

Veröffentlichungen

Autorin: DIE AUSWAHL - Wie eine starke Recruitingkultur den Erfolg bestimmt (Wiley VCH Verlag)
Mit-Autorin: Chefsache Prävention I + Chefsache Männer (Springer Gabler)

Sonntag
11:15 - 12:15
Raum 3 Workshop

Recruiting & Employer Branding in der Arbeitswelt 4.0

Brigitte Herrmann Martyna Lochstet Sacha Hübner

Konzeption eines Workshops aus 2 Perspektiven ( Arbeitgeber und Arbeitnehmer) Die heutige Anspruchshaltung an Arbeitgeber ist in der immer komplexeren Arbeitswelt durch die steigende Bedürfnishaltung der Arbeitnehmer, in der Berufstätigkeit Sinn und Werte zu finden, gekennzeichnet. Hohe Burn-Out Zahlen und andere psychische Leiden deuten auf eine langfristige Fehlentwicklung aus der Vergangenheit hin. Aufgrund der geburtenschwachen Jahrgänge steigt der Fach- und Führungskräftemangel. Dem einzelnen Mitarbeiter kommt ein höherer Stellenwert im Unternehmen zu. Die junge Generation Y und Z stellt das Unternehmen in die Pflicht ihre Bedürfnisse zu erfüllen.

Die Arbeitswelt 4.0 mit der Digitalisierung hebt alte Strukturen auf. Wie sind die neuen Konstellationen zu integrieren in den Alltag. Wie finden beide Parteien zueinander? Was kann die Positive Psychologie dazu beitragen diese Rahmenbedingungen positiv zu beeinflussen und für beide Seiten eine Win-Win Situation entstehen zu lassen.? Damit stellt sich die Frage, welche Erfahrungshaltung bringen beide Seiten an die Erfüllung der psychologischen Bedürfnisse und Befindlichkeiten in jedem Einzelfall in den Prozess ein? Mit welchen Stärken, Sinn und Werten sehen sie sich selbst und wie werden sie wahrgenommen von der Gegenseite? Das Bewerbungsverhalten, oder das Employer Branding der Arbeitgeber als Marke um Mitarbeiter intern und von extern zu binden oder im Vorfeld für sich zu interessieren steht im Gegensatz zur Bewerbung durch den Arbeitnehmer.

Die stärkenorientierte Stellenanzeige mit folgender Bewerberauswahl, in Aussicht gestellte Entwicklungsmöglichkeiten und Assessment-Center-Aufgaben sollen Klarheit in den Prozess bringen und Fehlentscheidungen bei den Arbeitgebern weitestgehend ausschließen. Vor den gleichen Problemen stehen die Kandidaten, die oftmals wählen können. Den richtigen Arbeitgeber für das eigene Leben zu finden und sich im Unternehmen wohl zu fühlen stellt sie vor die komplexe Aufgabe das Angebot vielschichtig zu prüfen.

Die PP hat die Chance mit Ihren Erkenntnissen und neuen Methoden, die Arbeitswelt mitzugestalten und in eine Zukunft zu steuern, die ein menschenzentriertes und umweltbewusstes Arbeits- und Privatleben in den Vordergrund allen Handelns stellt. Ideensammlung und mögliche Interaktionen im Workshop: - Brainstorming mit dem Publikum - Praxisbeispiele aus dem Publikum - Beispielhafte Interviews mit PP-orientierten Fragestellungen