Elke Poterpin

Elke Poterpin
Mag., Dipl.Päd.

Organisation

PH Wien

Persönliche Vorstellung

Ich war 22 Jahre als Primarstufenlehrerin tätig und bin seit 2013 als pädagogische Psychologin in der Lehrer/innen - Aus- und Fortbildung beschäftigt.
Die psychosoziale Gesundheit von allen im Schulsystem tätigen Menschen ist ein hohes Gut und erfordert Aufmerksamkeit. Der grundsätzliche Zugang, die Theorien und die praktische Anwendung der Positiven Psychologie zielen auf die Gesunderhaltung der Menschen ab. Es ist mir ein Anliegen, entsprechende Themen im Bildungsbereich zu verankern und damit eine lernförderliche Basis zu legen für eine positive Klassen- und Schulkultur, für Wohlbefinden und viele positive Emotionen.

Beruflicher Schwerpunkt

Lehrende an der Pädagogischen Hochschule Wien

Berufsrelevante Abschlüsse

Diplompsychologin, Primarstufenlehrerin

Veröffentlichungen

Poterpin, E. (2017): Mit gutem Gefühl für das Leben lernen - zur mentalen Gesundheit in der Schule. in: Erziehung & Unterricht 5-6, S. 546-554; Wien, Berlin, Münster.
Poterpin, E.; Mayer-Frühwirth, G. (2017): Möglichkeiten zur Individualisierung im offenen Unterricht. In: Lernen erfolgreich gestalten, Band 2, S.131-148; BVL

Poster

Zum subjektiven Wohlbefinden von Lehramtsstudierenden

Österreichische Lehramtsstudierende für Primarstufe nahmen an der Interventionsstudie AFEB (Achtsamkeitsbasierte Förderung der emotionalen Balance) teil. Ziel war die Erforschung der Wirkung der Intervention. Die Ergebnisse zeigen signifikante Erhöhungen der Positivitätsquotienten und von den Studierenden subjektiv wahrgenommene positive Wirkungen. Die Ergebnisse liefern eine Grundlage für die Weiterentwicklung und Implementierung von Angeboten in der Lehrer/innen/ausbildung im Sinne eines nachhaltig gesunden Lehrer/innen/lebens.