Stefanie Heinrich

Stefanie Heinrich
B.Sc. Arbeits- und OrganisationspsychologieM.A. SozialmanagementDipl.-Verwaltungswirtin

Organisation

Heinrich&Wippermann

Persönliche Vorstellung

Mit HEINRICH & WIPPERMANN: selbstständig als Moderatorin in Organisationsentwicklungsprozessen. Im Fokus: Gestaltung kreativer Prozesse mit dem "Blick von außen" für Unternehmen zu den Themen Veränderungs-, Projekt- und Stressmanagement. Mit Herzblut: Wissenschaftliches Arbeiten zu den Themen Coaching, Organisationsanalyse, Wohlbefinden kombiniert mit Transfer in Tätigkeiten als Trainerin und Coach. Im Flow: Schnauzer-Pudel-Mix Knut, Malen, Meditation.

Beruflicher Schwerpunkt

Trainerin, Moderatorin,Coach

Berufsrelevante Abschlüsse

Veröffentlichungen

Heinrich, S. (2017). Life-Coaching zur Entwicklung der Lebenszufriedenheit. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 24(1), 21-34.
Heinrich, S. (2017). Büdchen 2.0. In: Kiosk Parcours (pp. 130-132). Norderstedt:Book on Demand. Hrsg.: Hemmerling, M./ Tüchsen,T./ Derksen, O.
Hensel, S. (2011). Sicherung der Lebensqualität in Altena: Kommunale Engagementförderung als Pflichtaufgabe. Hrsg.: Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V.In: BAGSO-Nachrichten 20.Jg., Nr. 3/2011 (pp.23 - 24).
Hinn, G.; Hensel, S. (2011). Seniorenbüros. In: Handbuch Kommunale Engagementförderung im sozialen Bereich (pp.195 -198). Hrsg.: Klein, A./ Fuchs, P./ Flohé, A. Berlin: Eigenverlag des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V.
Hensel, S. (2009). Beispiel kleinerer Städte und Gemeinden: Altena. In: Initiieren - Planen - Umsetzen Handbuch kommunaler Seniorenpolitik
(pp. 302 - 309). Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung. Hrsg.: Bertelsmann Stiftung.

Sonntag
14:30 - 15.30
Audimax
Vortrag
Forschung

Life-Coaching zur Entwicklung der Lebenszufriedenheit. Eine empirische Studie

Coaching wird immer populärer und es wird gar vom „Coaching-Wahn“ (Redaktion scobel, 2015) gesprochen. Nachweise über Wirksamkeit und Qualität von Führungskräfte-Coaching gibt es bereits. Hier steht Life Coaching mit einer „Ausweitung der Perspektiven“ (zit.nach Schmidt-Lellek&Buer,2011,S.15) zur Auflösung einer Lebensunzufriedenheit in Anlehnung an das Konstrukt Subjektives Wohlbefinden nach Diener (1984) im Mittelpunkt. Zentrale Fragestellung der Studie ist, ob Life Coaching die subjektiv empfundene Lebenszufriedenheit verändert. Vorstellung der Forschungsergebnisse. Im Pretest-Posttest-Design mit zwei Messwiederholungen, Kontrollgruppe und 19 Klienten wird mittels Methodenmix untersucht, ob ein Life- Coaching eine Lebensunzufriedenheit verändert. Im Ergebnis verringerten sich diese bei 81% der Klienten bzw. sie löste sich auf. Belastungen wurden um 100% (T(11) = 4; p < 0,005), Beanspruchungen um 88% reduziert. Signifikant war der Rückgang der emotional-kognitiven Beanspruchungen um 89% (T(13) = 0; p < 0,005). Die Stressbelastung war signifikant niedriger (T(13) = 20; p < 0,05). Es bestand ein Innersubjekteffekt zwischen Intervention und einer der Subskalen, F(1,24) = 5,776; p = 0,024.