Thorsten Winkelmann

Thorsten Winkelmann

Thorsten Winkelmann

Organisation

Thorsten Winkelmann Training & Coaching

Persönliche Vorstellung

Als Trainer und Berater möchte ich Menschen und Organisationen begeistern. Ihnen neue Wege aufzeigen, überraschende Ausblicke ermöglichen und sie bei ihrer Entwicklung ein Stück begleiten. Ich bin überzeugt, dass Veränderung dann erfolgreich und nachhaltig ist, wenn sie Spaß macht und der Mensch ihren Wert erkennt. Die Positive Psychologie ist genau das! Sie zeigt neue Wege auf, gibt überraschende Ausblicke und ihre Ergebnisse wie die Steigerung von Glück, Wohlbefinden und Lebenszufriedenheit, sind für jeden Menschen „Wert-voll“! Ach ja, sie macht auch noch Spaß und schafft Begeisterung! Mein Motto: „Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“ (Gandhi)

Beruflicher Schwerpunkt

  • Trainer
  • Berater
  • Coach

Abschlüsse

  • Lehrtrainer, DVNLP
  • Trainer of Positive Psychology, DACH-PP
  • Master Coach, DVNLP
  • Teamcoach, ProC
  • Lean Six Sigma Blackbelt
  • Betriebspädagoge
Sonntag
11:15 bis 12:15
L113
Workshop
Business

Appreciative Inquiry als kreative Problemlösungstechnik

Wie lösen wir im Allgemeinen ein Problem?

Indem wir uns in Gruppen von Fachleuten auf das Problem fokussieren.

Und was passiert dann häufig?

  • Der Fokus der Gruppe ist sehr eng und man diskutiert „bekannte“ Lösungen.
  • Es kommt zu Meinungsverschiedenheiten und man dreht sich im Kreis.
  • Die Stimmung wird schlechter, eine Entscheidung bleibt aus, oder der „Chef“ trifft sie.

Problemlösung nach der Appreciative Inquiry (AI) Methode ist anders. Hier geht es darum das Beste in einem Unternehmen zu entdecken, Erfolge zu bejahen, Erfolgsfaktoren zu identifizieren und diese für die Realisierung weiterer Erfolge zu nutzen.

Positiver Nebeneffekt: Die Arbeit mit Erfolgen macht Spaß, schafft positive Emotionen, fördert Kreativität, weitet den Fokus und ermöglicht es, neue Wege und Lösungen zu finden.

Ziel des Workshops ist es, die Erkenntnisse der Positiven Psychologie (u.a. Barbara Fredricksons Forschungsergebnisse zu Positiven Emotionen) den Teilnehmern anhand einer praktisch anwendbaren Methode zugänglich zu machen.

Samstag
13:00 bis 14:30
Foyer
Poster
Poster

Positive Psychologie im Business: Prozessbegleitung auf dem Weg hin zu einer positiven Unternehmenskultur

„Anstatt zu fragen, was bei einzelnen Mitarbeitern oder Abteilungen nicht funktioniert, wo deren Schwächen liegen oder es krankt, werden in den kommenden Jahren vermehrt Fragen nach individuellen Stärken zu hören sein, nach dem, was bereits gut funktioniert und noch wachsen kann. Es wird möglicherweise bald nicht mehr im Fokus stehen, in Unternehmen Brände zu bekämpfen und Kaputtes zu reparieren, sondern Fundamente zu schaffen, durch die Feuer eher mit Leidenschaft bei der Arbeit in Verbindung steht als mit dem Verbrennen menschlicher Potentiale.“    (Michael Tomhoff, Positive Psychologie in Unternehmen, 2015, S. 2)

Laut der TK-Stress-Studie von 2013 fühlen sich 70% der Berufstätigen gestresst und jeder Dritte ausgebrannt. Psychische Erkrankungen gehören zu den drei Krankheitsarten mit den meisten Ausfalltagen. Die Zahlen steigen. Was sind die Gründe?

Die Versuche Mitarbeiter zu Höchstleistungen zu motivieren, stoßen mehr und mehr an ihre Grenzen. Viele haben innerlich gekündigt oder machen Dienst nach Vorschrift. Warum ist das so? Was können Unternehmen anders machen?

Auf diesem Poster zeige ich einen Weg auf, wie Unternehmen die Erkenntnisse der Positive Psychologie nutzen können, um einerseits die psychische Gesundheit und Lebensfreude und andererseits die Leistungsfähigkeit der Menschen im Unternehmen zu fördern.