Samstag 16:00 bis 17:00 Uhr
Raum: Hörsaal 2

Themengruppe: Business

 

 

 

Positive Leadership: Stärkenorientiertes Führen mit dem PERMA-Lead

Positive Leadership: Stärkenorientiertes Führen mit dem PERMA-Lead

Was macht eine gute Führungskraft aus? Und kann man diese Kompetenz lernen – oder ist sie angeboren? Die Antworten auf diese Fragen haben sich in den letzten 100 Jahren mehrfach geändert. Begann man vor rund 100 Jahren mit einer „maschinenartigen“ Logik von Führung, so ist modernes Führen heute darauf aus, motivierend die besonderen Kompetenzen der Mitarbeiter/innen zu nützen und zu fördern. Positive Leadership ist der Führungsansatz, der auf Basis der Positiven Psychologie Stärken von Mitarbeiter/innen und Unternehmen in den Vordergrund stellt.

Tatsache ist, dass in fast allen Unternehmen schwächenorientiert geführt wird. Statt sich Gedanken über die Stärken der Mitarbeiter/innen zu machen, wird darüber diskutiert, wie man Schwächen ausgleichen kann. Dieser Ansatz führt jedoch meist dazu, dass es zu einer „allgemeinen Mittelmäßigkeit“ kommt, wie auch zahlreiche Forschungsergebnisse zeigen. Positive Leadership bringt massive Vorteile mit sich, wie die aktuelle Forschung zeigt: Die Leistung der Mitarbeiter/innen verbessert sich, die Motivation steigt und die Führungskraft wird mittelfristig merklich entlastet. Auch die Auswirkungen auf Fluktuation, Zynismus und Gesundheit außerhalb des Arbeitsplatzes sind mittlerweile fundiert erforscht.

Markus Ebner, Universitätslektor für Wirtschaft- und Organisationspsychologie in Wien und Klagenfurt, entwickelte mit dem PERMA – Lead ein integratives Modell für Positive Leadership. Dieses fokussiert einerseits konkrete messbare und trainierbare Verhaltensweisen und baut andererseits auf dem PERMA – Modell von Martin Seligman auf. Das dazugehörige Messinstrument wurde mittels Analyse von zahlreichen Testverfahren der angewandten Führungsforschung sowie eigener Forschung in den letzten Jahren entwickelt. Verschiedene Unternehmen wie Austrian Airlines, Lidl, Raiffeisen, Sparkasse, Coca Cola,  aber auch größere soziale Einrichtungen integrieren Positive Leadership bereits erfolgreich in ihre Aus- und Weiterbildungsprogramme für Führungskräfte.

In seinem Vortrag gibt Markus Ebner einen kurzen Überblick über Positive Leadership  und zeigt sowohl einige ausgewählte Forschungsergebnisse als auch praktische Beispiele, wie dieser Ansatz in verschiedenen Unternehmen bereits praktisch umgesetzt wird.

Was macht eine gute Führungskraft aus? Und kann man diese Kompetenz lernen – oder ist sie angeboren? Die Antworten auf diese Fragen haben sich in den letzten 100 Jahren mehrfach geändert. Begann man vor rund 100 Jahren mit einer „maschinenartigen“ Logik von Führung, so ist modernes Führen heute darauf aus, motivierend die besonderen Kompetenzen der Mitarbeiter/innen zu nützen und zu fördern. Positive Leadership ist der Führungsansatz, der auf Basis der Positiven Psychologie Stärken von Mitarbeiter/innen und Unternehmen in den Vordergrund stellt.

Tatsache ist, dass in fast allen Unternehmen schwächenorientiert geführt wird. Statt sich Gedanken über die Stärken der Mitarbeiter/innen zu machen, wird darüber diskutiert, wie man Schwächen ausgleichen kann. Dieser Ansatz führt jedoch meist dazu, dass es zu einer „allgemeinen Mittelmäßigkeit“ kommt, wie auch zahlreiche Forschungsergebnisse zeigen. Positive Leadership bringt massive Vorteile mit sich, wie die aktuelle Forschung zeigt: Die Leistung der Mitarbeiter/innen verbessert sich, die Motivation steigt und die Führungskraft wird mittelfristig merklich entlastet. Auch die Auswirkungen auf Fluktuation, Zynismus und Gesundheit außerhalb des Arbeitsplatzes sind mittlerweile fundiert erforscht.

Markus Ebner, Universitätslektor für Wirtschaft- und Organisationspsychologie in Wien und Klagenfurt, entwickelte mit dem PERMA – Lead ein integratives Modell für Positive Leadership. Dieses fokussiert einerseits konkrete messbare und trainierbare Verhaltensweisen und baut andererseits auf dem PERMA – Modell von Martin Seligman auf. Das dazugehörige Messinstrument wurde mittels Analyse von zahlreichen Testverfahren der angewandten Führungsforschung sowie eigener Forschung in den letzten Jahren entwickelt. Verschiedene Unternehmen wie Austrian Airlines, Lidl, Raiffeisen, Sparkasse, Coca Cola,  aber auch größere soziale Einrichtungen integrieren Positive Leadership bereits erfolgreich in ihre Aus- und Weiterbildungsprogramme für Führungskräfte.

In seinem Vortrag gibt Markus Ebner einen kurzen Überblick über Positive Leadership  und zeigt sowohl einige ausgewählte Forschungsergebnisse als auch praktische Beispiele, wie dieser Ansatz in verschiedenen Unternehmen bereits praktisch umgesetzt wird.