Erklärung zur Ethik der Positiven Psychologie

Berlin, 09.11.2019

Auf dem diesjährigen Weltkongress der Positiven Psychologie in Melbouren wurde eine Erklärung zur Ethik der PP veröffentlicht und von vielen Verbänden unterzeichnet.

Im Dachverband beschäftigen wir uns schon seit geraumer Zeit mit dem Thema Ethik in der PP. Als Vorstand werden wir die aktuelle Erklärung der IPPA im Namen des Dachverbands unterschreiben, um die ethische Anwendung der Positiven Psychologie zu unterstützen.

Diese Richtlinien sind das Ergebnis einer unabhängigen Arbeitsgruppe, die im englischen Original (2019) von Aaron Jarden, Tayyab Rashid, Annalise Roache und Tim Lomas geleitet wurde. Die deutsche Übersetzung stammt von Johannes Heekerens und Aljoscha Dreisörner (2019).

Die Richtlinien sind nicht innerhalb einer Organisation oder eines Berufsverbandes entstanden und von diesen unabhängig. Allerdings wurden unterschiedliche Akteure in die Entwicklung und Verbesserung dieser ersten Version einbezogen.

Die Autoren haben die Absicht, die Richtlinien alle zwei Jahre zu aktualisieren, um deren Tiefe und Anwendungsumfang zu verbessern. Feedback nimmt Aaron Jarden (aaron.jarden@unimelb.edu.au) gerne entgegen.

 

Den Text der Erklärung zur Ethik der PP finden Sie unten zum Download auf Deutsch.

Weitere Informationen